Muster gedächtnisprotokoll

Muster gedächtnisprotokoll

Die Arena-Zuweisung ist eine Rand-/Reine-C+-Funktion, mit der Sie Ihre Speichernutzung optimieren und die Leistung bei der Arbeit mit Protokollpuffern verbessern können. Auf dieser Seite wird genau beschrieben, welchen C++-Code der Protokollpuffercompiler zusätzlich zu dem im C++generated Code Guide beschriebenen Code generiert, wenn die Arenazuordnung aktiviert ist. Es wird davon ausgegangen, dass Sie mit dem Material im Sprachhandbuch und im C++Generated Code Guide vertraut sind. Die generator-Eigenschaft ist vom Typ RandomNumberGenerator. Daher können Sie es auf eine Instanz eines beliebigen Typs festlegen, die das RandomNumberGenerator-Protokoll annimmt. Für die Instanz, die Sie dieser Eigenschaft zuweisen, ist nichts anderes erforderlich, außer dass die Instanz das RandomNumberGenerator-Protokoll übernehmen muss. Da der Typ RandomNumberGenerator ist, kann Code innerhalb der Dice-Klasse nur auf eine Weise mit dem Generator interagieren, die für alle Generatoren gilt, die diesem Protokoll entsprechen. Das bedeutet, dass keine Methoden oder Eigenschaften verwendet werden können, die durch den zugrunde liegenden Typ des Generators definiert werden. Sie können jedoch von einem Protokolltyp auf einen zugrunde liegenden Typ herunterfallen, so wie Sie von einer Superklasse in eine Unterklasse herunterfallen können, wie in Downcasting erläutert.

Diese Erweiterung besagt, dass sie das PrettyTextRepresentable-Protokoll annimmt und eine Implementierung der prettyTextualDescription-Eigenschaft für den SnakesAndLadders-Typ bereitstellt. Alles, was PrettyTextRepresentable ist, muss auch TextRepresentable sein, und daher beginnt die Implementierung von prettyTextualDescription mit dem Zugriff auf die textualDescription-Eigenschaft aus dem TextRepresentable-Protokoll, um eine Ausgabezeichenfolge zu starten. Es fügt einen Doppelpunkt und einen Zeilenumbruch an und verwendet dies als Beginn seiner hübschen Textdarstellung. Es durchläuft dann das Array von Brettquadraten und fügt eine geometrische Form an, um den Inhalt jedes Quadrats darzustellen: Um diese Vorteile zu erhalten, müssen Sie sich der Objektlebensdauer bewusst sein und eine geeignete Granularität finden, um Arenen zu verwenden (für Server ist dies oft pro Anforderung). Sie können mehr darüber erfahren, wie Sie das Beste aus der Arena-Zuweisung in Nutzungsmustern und Best Practices herausholen können. Sie können z. B. eine Erweiterung des Sammlungsprotokolls definieren, die für jede Auflistung gilt, deren Elemente dem Äquatable-Protokoll entsprechen. Indem Sie die Elemente einer Auflistung auf das Äquatable-Protokoll beschränken, das Teil der Standardbibliothek ist, können Sie die Operatoren == und != verwenden, um die Gleichheit und Ungleichheit zwischen zwei Elementen zu überprüfen. Eine 3T-MRT wird bei der Screening-Bewertung durchgeführt und nach der Probebehandlung wiederholt. Das Scanprotokoll enthält strukturelle Sequenzen, die zur Bestätigung der einseitigen Sklerose erforderlich sind (FLAIR sowie T1- und T2-gewichtete Bilder), sowie eine diffusionsgewichtete Sequenz mit mehreren Schalen, mit der wir voxel-weise Karten von Wasserdiffusionsindizes ableiten können.

Dazu gehören Diffusions-Tensor-MRT-Maßnahmen (DT-MRT) wie fraktionelle Anisotropie (FA) und mittlere Diffusivität (MD), die empfindlich auf mikrostrukturelle Anomalien grauer und weißer Materie bei einer Vielzahl neurologischer Erkrankungen reagieren, einschließlich der temporalen Lappenepilepsie [66–68].

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.