Musterfeststellungsklage vw urteil

Musterfeststellungsklage vw urteil

Im August 2019 kündigte die Regierung ein Verbot von acht Dieselmodellen des VW-Konzerns wegen Betrugs an Abgasvorschriften an. [256] [257] Zusätzlich zu den oben beschriebenen Entschädigungen wird Volkswagen im Rahmen von Vergleichen mit EPA und CARB 2,7 Milliarden US-Dollar in einen Trust einzahlen. Der Zweck des Trusts ist es, Umweltprogramme im ganzen Land zu unterstützen, die NOx in der Atmosphäre um einen Betrag reduzieren, der der kombinierten NOx-Belastung entspricht oder größer ist, die durch die Autos verursacht wird, die Gegenstand dieser Klage sind. Darüber hinaus muss Volkswagen 2 Milliarden Dollar ausgeben, um umweltfreundliche Autos («Null-Emissions-Fahrzeuge» oder «ZEV») zu fördern, über alle Mengen hinaus, die Volkswagen zuvor für solche Technologien ausgegeben hatte. EPA und CARB werden die Einhaltung der Trust-Zahlung und der ZEV-Investition durch Volkswagen überwachen und überwachen, und der Gerichtshof wird dies durchsetzen. Am 26. Oktober 2015[update] sank der Wiederverkaufswert betroffener Modellautos in den USA von 5 auf fast 16 Prozent, je nach Modell, wie von Black Book und Kelley Blue Book auf Basis von Gebrauchtwagenauktionspreisen zusammengestellt, deren Volumen ebenfalls gesunken war. [338] Im Februar 2016 gab es drei Größen betroffener Dieselmotoren, und es gibt mehr als ein Dutzend Änderungen bei den Reparaturen, was Volkswagen dazu veranlasste, die Rückrufe in Wellen für jeden Fahrzeugcluster auszurollen; das erste Zubaumodell war der kleinvolumige Volkswagen Amarok. [149] Der Als leichtes Nutzfahrzeug eingestufte Amarok Pickup hat einen höheren Emissionsgrenzwert für Euro 5 NO x als die Personenkraftwagen, für die noch keine zugelassene Lösung verfügbar ist.

Die deutsche Automobilzeitschrift Auto Motor und Sport testete zwei Amarok TDI Pickups vor und nach dem Software-Update und stellte fest, dass die Motorleistung zwar gleich geblieben war, der Kraftstoffverbrauch aber um 0,5 Liter/100 km gestiegen war.[150] Dies dürfte wiederum die nächste Welle von Aktualisierungen des größeren Volumenmodells Passat verzögert haben, das aufgrund der weiteren Tests des Updates durch das KBA am 29. Februar 2016 starten sollte. [151] Volkswagen bestätigte am 11. April 2016, dass sich der Passat-Rückruf verzögern würde, da Tests einen höheren Kraftstoffverbrauch ergeben hätten. [152] Im Jahr 2017 führte die schwedische Autozeitschrift Teknikens Värld Tests an 10 verschiedenen Modellen durch, und die meisten von ihnen zeigten eine Verringerung der Leistung und eine Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs nach der Anwendung des Updates. [153] Am 16. Juni 2016 kündigte Volkswagen an, größere Investitionen in die Produktion von Elektrofahrzeugen zu tätigen. Matthias Müller prognostizierte, dass Volkswagen in den nächsten zehn Jahren 30 vollelektrische Modelle einführen und bis 2025 rund ein Viertel seines Jahresumsatzes ausmachen wird. Volkswagen plant, die Initiative durch eine Straffung des Geschäfts und Kostensenkungen zu finanzieren. Müller erklärte, die Änderungen würden «nach dem schweren Rückschlag infolge der Dieselfrage erfordern, aus gemachten Fehlern zu lernen, Mängel zu beheben und eine unternehmensfreundliche Unternehmenskultur zu etablieren, die offen, wertorientiert und in Integrität verwurzelt ist». [362] Volkswagen plant ein Batteriewerk bei Salzgitter, um die reduzierte Anzahl von Kolbenmotoren zu kompensieren.

[363] [364] Im Mai 2016 kündigte Norwegens Staatsfonds, der größte der Welt (850 Mrd. USD) und auch einer der größten Investoren des Unternehmens, rechtliche Schritte gegen Volkswagen an, die in Deutschland im Rahmen einer Sammelklage eingereicht werden sollen. [247] Anwälte werden den Fall über zwei Wochen streiten, ein Urteil wird im Frühjahr 2020 erwartet.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.